wie wählerische Esser zu behandeln: Was Eltern tun können

Letzte Woche, schob Ihr Kind, dass die Platte von Gemüse weg. Heute ist er sich weigert, einen Bissen von Ihrem Auflauf zu schmecken. Klingt bekannt? “Mit kleinen Kindern, ein gewisses Maß an pickiness ist normal”, sagt Angela Lemond, eine Diätassistentin in Plano, TX. “Immerhin sie erleben, neue Lebensmittel und Aromen zum ersten Mal.”

Die Forschung zeigt, dass etwa 20% der Eltern sagen, ihre 2- bis 5-Jährigen sind pingelige Esser. Die meisten werden es schließlich entwachsen, aber was ist ein Elternteil in der Zwischenzeit tun? Der erste Schritt ist, zu verstehen, warum Kinder wählerisch sein kann, wenn es ums Essen geht.

1. Es schmeckt wirklich eklig. “Im Allgemeinen Kinder fest verdrahtet sind süßer Aromen zu mögen”, sagt Lemond. “Weil sie so schnell wachsen, wollen sie natürlich höhere kalorienreiche Lebensmittel.” Plus, 1 in 4 Personen sind mit einem Gen geboren, die sie empfindlicher gegenüber bitteren Geschmack macht. Das mag erklären, warum Ihr Kind scheut Rosenkohl oder Blumenkohl.

Wie es zu handhaben: Sie Brokkoli aus dem Menü für gut, nicht schreiben. Halten Sie es in verschiedenen Formen dienen, schlägt Lemond. “Versuchen Sie es als Suppe, in einem Salat oder als Püree.” Die Forschung zeigt, dass Kinder brauchen, um ein Lebensmittel auf ihren Tellern fünf bis 10 Mal bekommen können, bevor sie mehr davon essen. Sie können auch versuchen, ein neues Element mit einem bewährten und wahren Lieblings mischen. “Wenn Ihr Kind Salate mag Eisberg, in ein paar Blätter von Romaine hinzufügen”, sagt Lemond. Ein Sprung auf der Seite können Sie Ihre Chancen auf Erfolg auf, auch: In einer Studie Kinder waren dreimal häufiger rohem Gemüse zu essen, wenn sie mit einem Lieblings Dip kam.

2. Er ist nicht hungrig. Nach etwa im Alter von 2, verlangsamt Kinder-Wachstum. “So könnte es sein, dass Ihr Kind hat nicht viel von einem Appetit an einem bestimmten Tag”, sagt Maryann Jacobsen, RD, ein in San Diego ansässigen Diätassistentin. Solange sein Gewicht und Höhe auf dem richtigen Weg bei Arztbesuche sind, sorgen Sie sich nicht, wenn picky Essen hin und wieder erscheint. Kinder können nicht auch Mahlzeiten wollen, wenn sie Snacks und Getränke bekommen zu oft, sagt Jacobsen. “Wenn die Kinder Kekse und Saft eine Stunde vor dem Abendessen zu essen, sie werden nicht hungrig sein.”

Wie es zu handhaben: mit drei Mahlzeiten zu einem regelmäßigen Zeitplan Stock und einem Morgen und am Nachmittag Snack-Zeit. “Dies hilft den Kindern genug bekommen zu essen, während Appetit auf Mahlzeiten zu bauen”, sagt Jacobsen.

3. Ihr Kind will ihre Unabhängigkeit zu behaupten. Viele Eltern wissen, dass einer der Kleinkinder Lieblingswörter “Nein!” Bei den Mahlzeiten, dass die Platte Wegdrücken ist eine weitere Möglichkeit für sie, die Kontrolle zu fühlen. “Es ist ein natürlicher Bestandteil der Entwicklung”, sagt Jacobsen.

Wie es zu handhaben: Verwenden Sie keine Mahlzeiten zu einem Machtkampf einzuschalten. Dem Drang widerstehen, Ihr Kind zu bestellen ihre Erbsen zu essen. Sie könnte bis zu wollen enden, dass die Lebensmittel für das Leben zu vermeiden. Das gleiche gilt für Druck oder Verhandlungen mit ihr – “. Sie können nur Nachtisch haben, wenn Sie Ihren Teller sauber”

Stattdessen ließ sie ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. “Sie können die Vorteile von bestimmten Lebensmitteln zu diskutieren”, sagt Lemond. “Mit meinem Sohn habe ich erklärt, wie das Essen Brokkoli ihn mit seinem Tor eine gute Fußball des Seins Spieler helfen könnte.”

4. Ihr Kind hat ein medizinisches Problem. Es ist nicht üblich, aber einige Kinder sind pingelige Esser wegen eines gesundheitlichen Zustand. “Wenn Ihr Kind um das Essen übermäßig ängstlich scheint oder sich weigert, oft an den Tisch zu kommen, dass eine rote Fahne sein kann”, sagt Jacobsen. Sie kann eine Nahrungsmittelallergie haben oder ein Problem mit der Art und Weise ihr Gehirn Informationen aus ihrem Sinne interpretiert, eine sensorische Verarbeitungsstörung genannt.

Wie es zu handhaben: zu Ihrem Kinderarzt sprechen. Erwähnen Sie, wenn Ihr Kind Lebensmittel zu verweigern, mit einer bestimmten Textur, wie knusprige Chips und Cracker neigt, oder oft sagt, sie ist juckende oder hat eine Magenverstimmung.

Zusammen mit allen spezifischen Ernährungsfragen Adressierung können einige allgemeine Gewohnheiten Ihr Kind an einer picky Essen Phase erhalten helfen.

Angebotsoptionen. Ein paar verschiedene Gerichte auf den Tisch können die Mahlzeiten halten von einem Schlachtfeld zu werden. Zum Beispiel, wenn Sie Pasta sind mit, stellen Sie sich die Nudeln, Soße, Fleisch, Salat und Brot, Familien-Stil. “Ihr Kind könnte nur die Nudeln am Ende mit und Soße, aber das ist in Ordnung”, sagt Jacobsen.

Reduzieren Sie Ablenkungen. Kinder können mehr daran interessiert sein zu spielen als zu essen. So TV und Telefon während der Mahlzeiten herunterfahren und halten den Fokus auf Nahrung.

Vermeiden Sie das Syndrom “short Ordnung kochen”. Wenn Ihr Kind will nicht essen, was Sie dienen, können Sie denken, Sie brauchen eine PB & J zu schüren, um sie von hungern halten. Aber das kann einen Zyklus schaffen, in dem sie jede Mahlzeit auf Anfrage bestellt. Stattdessen löschen diese Gerichte ohne weitere Option anbieten. “Wenn sie Hunger hat, gib ihr ein paar Früchte ihr Flut bis zum nächsten Snack oder eine Mahlzeit vorbei”, sagt Jacobsen.

Holen Sie Kinder in der Küche. Lassen Sie Ihre Kinder Sie beitreten, wenn Sie kochen oder planen Mahlzeiten. Es hilft ihnen, die Kontrolle fühlen und ermutigt sie, zu essen, was sie halfen kochen. Im Lebensmittelgeschäft, können sie Obst und Gemüse herausgreifen, um zu versuchen. Zu Hause können auch Kleinkinder waschen Gemüse helfen, erhalten Schüsseln und helfen großen Bruder, den Tisch.

Seien Sie ein Vorbild. Kinder neigen dazu, ihre Eltern Beispiel zu folgen, so den Weg mit dem, was Sie auf Ihrem Teller. “Sie können auch neue Lebensmittel Spaß machen versuchen”, sagt Lemond. Legen Sie eine Reihe von Gerichten und einen Geschmackstest haben, wo jeder in der Familie Preise der Lebensmittel auf einer Skala von 1 bis 10.

QUELLEN

Etwa; Werbung U; Bedingungen uns; Datenschutz Polic; Sponsor Polic; Kontaktiere uns

Angela Lemond, RDN, Sprecher der Akademie für Ernährung und Diätetik.

Zucker, N. Pediatrics, September 2015.

Maryann Jacobsen, RD, MS, Autor, Von Picky zu mächtig.

Robino, A. PLoS One, März 2014.

Caton, S. PLoS One Mai 2014.

Savage, J. Journal der Akademie der Ernährung und Diätetik, Mai 2013.

Batsell, W. Appetite Juni 2002.

Brown, R. Health Education Research Juni 2004.

Finden auf