Hormone und Epilepsie – Menstruation, Menopause, und andere Fragen

Frauen mit Epilepsie sind verschiedenen Themen als Männer mit Epilepsie. Für einige Frauen ist das Muster von epileptischen Anfällen direkt von den normalen hormonellen Zyklen sie im Laufe ihres Lebens erleben betroffen.

Um zu entscheiden, ob Ihre “Zauber” sind Krampfanfälle, Ihren Arzt wil; Nehmen Sie eine ausführliche Anamnese (einschließlich einer Familiengeschichte von epileptischen Anfällen); Sammeln Sie Informationen über Ihr Verhalten vor, während und nach der Episode. Es ist sehr wichtig, jemanden mit Ihnen zu haben, die die Episode gesehen und es dem Arzt zu beschreiben; Führen Sie eine physische EXA; Dies sind Tests, die don sein können; Ein Elektroenzephalogramm (EEG) eine abnormale elektrische Fehlzündungen im Gehirn zu identifizieren und die helfen, vorherzusagen, …

Was hat das mit Epilepsie zu tun? Die Ärzte haben gelernt, dass diese beiden Hormone mit Gehirnzellen interagieren. Östrogen ist ein “erregenden” Hormon, das bedeutet, dass es Gehirnzellen mehr einer elektrischen Entladung abgeben macht. Progesterone, andererseits ist eine “inhibitorische” Hormon, was bedeutet, daß es diese Zellen beruhigt.

Wenn der Körper mehr Östrogen als Progesteron zu machen, kann es das Nervensystem “erregbar.” Machen Mit anderen Worten, Sie könnten ein höheres Risiko für Anfälle sein. Die Hormone sind nicht wirklich bewirkt, dass die Anfälle, aber sie können beeinflussen, wenn sie passieren.

Einige Frauen mit Epilepsie haben mehr Anfällen kommen, wenn ihre Hormone verändern sich. Zum Beispiel haben einige junge Frauen, die ihre ersten Anfälle in der Pubertät. Andere Frauen haben mehr Anfälle um die Zeit ihrer Menstruation. Dies geschieht nicht für alle Frauen, so die Ärzte noch lernen, wie Hormone und Epilepsie interact.

Manche Frauen haben eine Form der Epilepsie Menstruationsepilepsie genannt. Dies bezieht sich auf Anfälle, die von einer Frau Menstruationszyklus beeinflusst werden. Die Ärzte sind nicht ganz sicher, wie viele Frauen mit Epilepsie diese haben, aber sie denken, dass es etwa 10% bis 12%.

Die genaue Ursache dieser Anfälle ist nicht bekannt. Allerdings haben einige Frauen die meisten ihrer Anfälle wenn es eine Menge an Östrogen in ihrem Körper, wie beispielsweise während des Eisprungs. Andere Frauen haben Anfälle, wenn die Progesteronspiegel zu fallen neigen, wie direkt vor oder während ihrer Periode.

Wenn Sie Anfälle haben, die sich um die letzte Hälfte des Menstruationszyklus und weiter durch die zweite Hälfte des Zyklus beginnen, dann könnten Sie eine andere Art von Menstruationsepilepsie haben. Dies ist, wenn eine Frau Menstruationszyklus hat, der ein Ei nicht freigeben. Diese werden als “anovulatory” Zyklen genannt.